Energiekosten? Stets im Blick.2000x500

24.01.2023

Energiekosten? Stets im Blick!

Die MIWE eco:control spürt Energiereserven auf

Energie ist der Stoff, der in der Backstube alle Prozesse am Laufen hält. Aber Energie, ob nun in Form von Strom, Gas oder Öl, ist leider ein recht teurer Rohstoff. MIWE energy bietet daher für kostenbewusste Bäcker backstubenweite Lösungen, die substanziell Energie sparen helfen. Die MIWE eco:control sorgt anschließend für die nötige Transparenz: Wo fließt die teure Energie eigentlich hin?

Mit effizienter Anlagentechnik, speziell für die Bäckerei entwickelten Rückgewinnungssystemen, cleveren Verbundlösungen sowie fachkundigem Engineering gibt MIWE den Bäckern die entscheidenden Werkzeuge an die Hand, um exzellente Backergebnisse mit minimalem Energieeinsatz zu erreichen. Bilanzierendes Herzstück und unbestechliche Kontrollinstanz des Ganzen ist die MIWE eco:control, das Energie-Monitoring-System für die Niedrigenergie-Backstube. Sie ist in der Lage, sämtliche Energieflüsse in der Backstube transparent zu machen und erschöpfende Auskunft zu allen Fragen rund um Ihren Energieverbrauch zu geben.

Warum ist die MIWE eco:control die bessere Wahl als das Ablesen der Anschlusszähler?

Man kann natürlich auch in regelmäßigen Abständen die Anschlusszähler der Stadtwerke ablesen. Dabei erfährt man aber lediglich, was die Rechnungen der Energieversorger sowieso fein säuberlich dokumentieren: Wieviel Energie man verbraucht hat. Wofür sie aufgewendet wurde, warum sie in letzter Zeit auffällig zu- oder abgenommen hat, wie Verbrauchsspitzen zustandekommen (und wie sie sich womöglich vermeiden ließen), ob der Backofen X mehr Energie verbraucht als der Backofen Y (und wenn ja: wieviel) und ob die installierte Wärmerückgewinnung tatsächlich Energiekosten sparen hilft – dies und vieles mehr bleibt beim „ambulanten Monitoring“, beim Ablesen der Zähler also, weitgehend im Dunkeln.

Bildschirmansicht der MIWE eco:control
Leicht verständliche Prozessleitbilder mit allen notwendigen Parametern und Kenngrößen bilden den Einstieg in das System. Sie können für alle Energieverbunde, wie Wasser (oben), Backstube oder Bäckerkälte (unten) u. v. m. dargestellt werden.

Wer eine durchschlagende Energiekostenminderung im Blick hat und sich dafür von den MIWE energy Spezialisten ein Energieeffizienzpaket für die Backstube entwickeln lässt, der will aber genau das wissen, Tag für Tag, Jahr für Jahr, womöglich auch, um die Ergebnisse für die Zertifizierung seines Energie-Management-Systems übersichtlich dokumentieren zu können. Wieviel Primärenergie spare ich durch die Wärmerückgewinnung ein? Wie entwickelt sich mein Warmwasserverbrauch über die Zeit? Wie unterscheiden sich meine verschiedenen Ofensysteme eigentlich beim Energieverbrauch? Wo liegen die Ursachen für unerklärliche Verluste oder Unstimmigkeiten?

Auf diese und viele weitere Fragen gibt die MIWE eco:control erschöpfende Auskunft. Dazu überwacht sie in einer zentralen Monitoring-Einheit alle energetischen Prozesse und alle Energieflüsse in der Produktion.

Auch wenn es anders scheint: Ein solcher Graph ist auch für Laien leicht zu lesen und dient sowohl der Erfolgskontrolle als auch der energetischen Optimierung.
Rosa unterlegt: Man erkennt sehr deutlich, dass die drei Rückgewinnungsgruppen (Kälte: 45 °C / Schwaden: 60 °C / Rauchgas: 85 °C) im jeweils optimalen Temperaturbereich arbeiten und somit das gesamte  Temperaturspektrum für verschiedene Verbraucher bedarfsgerecht bereitstellen.
Hellblau unterlegt: Geringe Fallraten belegen die sehr gute Tankisolierung.
Gelb unterlegt: Vor allem Im Rauchgas- und im Schwadenpuffer fällt lediglich die Temperatur im jeweils unteren Tankbereich – hier ist also ein deutlicher Energieüberschuss vorhanden, der zur energetischen Optimierung von weiteren Verbrauchern genutzt werden kann, bis alle Temperaturkurven nacheinander gleichmäßig abfallen.

Welche Auskünfte über meinen Energiefluss erhalte ich?

Sie können jede Anlagenkomponente – auch Fremdfabrikate – oder jeden denkbaren Anlagenverbund auf Knopfdruck detailliert darstellen lassen. Hier beweist z. B. die Wärmerückgewinnung der Bäckereikälte Ihre Effizienz in Echtzeit.

Je nach gewünschter Reichweite des Systems umfasst das selbstverständlich die ganze Backofen- und Bäckereikältetechnik, dazu die Rückgewinnungsanlage(n), die Wassertechnik des Wärmeverbunds und alle daran angeschlossenen Verbraucher (Korbwaschanlage, Stikkenwaschanlage, Warmwasserversorgung, Sozialräume, …) bis hin zur Heizungs- oder Raum-Lüftungs-Technik. Auch der Wasser- und der allgemeine Primärenegergieverbrauch können kontinuierlich erfasst werden, sinnvollerweise in aussagekräftigen Prozessgruppen (Heizen, Backen, Lüften, Kälte, …).

Ein übersichtliches Prozessleitbild visualisiert schematisch die beteiligten Anlagen und den kompletten Energiehaushalt der Backstube. Darin werden alle Komponenten und all ihre zur Leistungs- und Energieberechnung notwendigen Parameter (Temperaturen, Verbräuche, …) in Echtzeit angezeigt. Wichtige Kenngrößen wie der Wirkungsgrad des Gesamtsystems werden ebenfalls kontinuierlich errechnet und visualisiert.

Frei konfigurierbare Detailansichten zeigen darüber hinaus beispielsweise die Verbräuche der Backöfen und der Bäckereikälteanlagen (aktuell oder über definierte Zeiträume hinweg). Auch eine Gegenüberstellung der Verbräuche mehrerer Backöfen über frei wählbare Perioden ist möglich; so lassen sich zeitgemäße Sparfüchse und echte Energiefresser einfach identifizieren. Dabei werden unterschiedliche Energieträgerformen (z. B. Gas und Strom) so umgerechnet, dass eine echte Vergleichbarkeit auf kWh-Basis hergestellt ist.

Da in die MIWE eco:control gleich ein Tarifmodul integrierbar ist, lassen sich diese und andere Verbrauchswerte praktischerweise nicht nur in kWh, sondern auch gleich in Heller und Pfennig, pardon: in Euro ausdrücken.

 

Wie lassen sich die Visualisierungen der MIWE eco:control einstellen und abrufen?

Alle Visualisierungen können am Monitor einer zentralen Workstation oder direkt auf einem Touchscreen Display auf der Steuereinheit angezeigt werden. Darauf ist jederzeit der aktuelle Anlagenstatus sichtbar. Weil die MIWE eco:control alle Messwerte auch protokolliert und speichert, lassen sich damit aber auch Entwicklungen und Trends über frei wählbare Zeiträume darstellen. Auch veränderliche Größen wie der Gas-, Wasser- oder Heizölverbrauch können so als Verlaufskurven angezeigt werden. Kurz: Mit der MIWE eco:control werden alle Energieflüsse und sämtliche Energiekosten in der Backstube verursachergenau angezeigt, auf der Ertrags- und Verbraucherseite (der Fachmann spricht von Quellen und Senken) bilanziert und überwacht.

„Glättung“/reduzierte Auswahl liefert schnell erfassbare Grafiken: Verbrauch MIWE ideal/Wärmerückgewinnung MIWE eco:box; Gut sichtbar: Nach Backende wird beim MIWE ideal noch lange rückgewonnene Energie „nachgeliefert“.

Das schafft Energiekosten-Klarheit auf der ganzen Linie, angefangen mit dem Nachweis, dass die MIWE eco:nova tatsächlich die Einsparungen mit sich bringt, die wir Ihnen im Vorfeld versprochen haben. Nur nebenbei bemerkt: Bislang hat noch jede MIWE energy Anlage auch die Energie eingespart, die wir im Vorfeld in Aussicht gestellt haben. Wir scheuen Transparenz daher keineswegs, ganz im Gegenteil.

Aber Sie sehen ja nicht nur, wie die MIWE eco:nova einen Euro nach dem anderen verdient und welchen Anteil Primärenergie Sie durch zurückgewonnene Energie einsparen. Sie sehen alle anderen Energieverbraucher auch, jeden Backofen, jede Kälteanlage, womöglich Ihre Heizung, Lüftung und Warmwasser-/ Stromversorgung, alles en gros und en détail. Die MIWE eco:control macht transparent, ob die Verbrauchsangaben der Hersteller stimmen.

Wie hilft die MIWE eco:control bei der Identifizierung von Energieüberhängen und Engpässen?

Sollten Sie so viel rückgewonnene Energie erzeugen, dass Sie sie in der Backstube selbst gar nicht komplett verwerten, sondern (z. B. an ein Nachbarhaus) als Heizenergie weiterverkaufen können (das kommt durchaus nicht selten vor), wird auch dieser „Energiefluss“ mit der MIWE eco:control ganz einfach bilanziert.

Geglättete Verbrauchswerte (Strom/Gas in kW) der gesamten Backstube im Tagesüberblick zeigen deutlich die Verbrauchsspitzen und –senken.

Sie erkennen außerdem auf Anhieb, wo und wann Verbrauchsspitzen Ihre Energiekosten in die Höhe treiben und Sie können sehr genau identifizieren, welche Verbraucher (oder welche betrieblichen Abläufe) dafür verantwortlich zu machen sind. Womöglich lässt sich durch modernere Technik oder eine andere Organisation der betrieblichen Abläufe weitere wertvolle Energie einsparen? Sie können unerklärliche Verluste (Leckagen?) oder Unstimmigkeiten aufdecken – und zielgerichtet beseitigen.

Wie unterstützt die MIWE eco:control Energie-Management-Systeme?

Energie-Monitoring ist im Übrigen auch die elementare Voraussetzung dafür, dass Sie ein Energie-Audit durchführen oder ein Energie-Management-System zertifizieren lassen können. Die regelmäßige Durchführung eines entsprechenden Audits ist für alle Unternehmen, die nicht zu den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zählen, seit der Einführung des Energiedienstleistungs-gesetzes (EDL-G) am 22.4.2015 Pflicht. Als kleine und mittlere Unternehmen gelten nach der Interpretation der EU Unternehmen, „die weniger als 250 Personen beschäftigen und die entweder einen Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. Euro erzielen oder deren Jahresbilanzsumme sich auf höchstens 43 Mio. Euro beläuft“.

Auf Messen stets im Blickpunkt des Interesses: Der „Engergie-Schnüffler“ MIWE eco:control

Alternativ können Unternehmen ein Energiemanagementsystem (EnMS) nach ISO 50001 oder ein Umweltmanagementsystem (UMS) nach EMAS einführen. Die Grundanforderung nach DIN 16247-1 ist mit dem Betrieb der MIWE eco:control automatisch erfüllt, sobald Sie damit alle Hauptenergieflüsse überwachen. Gerade mit Blick auf Energie-Audits lassen sich in der MIWE eco:control über alle Werte auch Jahresgrößen berechnen, die dort üblicherweise gefordert werden.

Wenn im Zusammenhang mit einer Zertifizierung oder einer Fördermaßnahme energetische Verbesserungen beziffert werden müssen, hat man mit dem Logbuch der MIWE eco:nova im Übrigen auch deutlich mehr und detailliertere Transparenz als nur mit den Werten aus herkömmlichen Standardzählern. A propos Förderung: Für die Einführung eines Energie-Management-Systems nach ISO 50001 sind im Zusammenhang mit der MIWE eco:control auch Fördergelder beantragbar, und zwar ohne Hinzuziehung eines externen Energieberaters.

Was geben Sie täglich für Primärenergie aus – für Heizung, Backöfen und Wasser? Die Monatsübersicht zeigt (neben den Verbrauchsspitzen an den Freitagen und –senken an den Sonntagen) sofort, dass gerade letzteres viel deutlicher zu Buche schlägt, als Sie bislang vermuteten.

So kommt mit MIWE energy und der MIWE eco:control ein Spargroschen zum anderen. Und am Ende in aller Regel Jahr für Jahr ein hübsches Sümmchen zusammen, das Ihnen ganz neue Spielräume verschafft. Um vom guten Gewissen des erfolgreichen Energiesparers erst einmal gar nicht zu sprechen…

Das hat Sie neugierig gemacht? Dann kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr über die MIWE eco:control im MIWE live baking center in Arnstein.

Weitere Artikel zum Thema "Energie":

Technik für die zentrale Produktion

Vom Produktionsbackofen samt Beschickung und Transport über Bäckereikältetechnik bis hin zu Energieeffizienzsystemen. Auf unserer Website finden Sie einen Überblick über unsere Lösungen für Ihre Backstube und selbstverständlich alle Details zu unserer Technik für die zentrale Produktion.

Sprechen Sie mit unseren Experten

Ihnen steht der Sinn nach Veränderung? Sie schmieden gerade kleine oder große Pläne für Ihre Produktionsstätte? Dann lassen Sie uns ins Gespräch kommen! Völlig gleich wo Sie momentan stehen oder wo die Reise hingehen soll – unsere Planungsexperten begleiten Sie gerne auf Ihrem Weg. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Kategorien

Beitrag teilen

Bleiben Sie gut informiert und verpassen Sie keine neuen Beiträge

Bleiben Sie gut informiert und verpassen Sie keine neuen Beiträge

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Thema?

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Ein Funke Hoffnung

Bäckerei Brand trotzt Flutschäden und eröffnet wieder.

Nur wenig erinnert an etwas, dass Ulrich Brand und seine Frau Gisela kaum geahnt hätten. Wie sieben weitere Bäckereien im Rheinland-Pfälzischen Bad Neuenahr-Ahrweiler waren auch sie von der Flutkatastrophe in der Nacht vom 14. auf 15. Juli 2021 betroffen.

Weiterlesen
MIWE condo eco

Das Master-Upgrade für den MIWE condo

Von jeher ist der MIWE condo in den besten Backstuben der Welt zuhause. Aus gutem Grund.

Er backt souverän wie ein Großer, nur eben auf kleinerer Fläche. Er ist damit überall dort die erste Wahl, wo es um Premium-Backergebnisse geht. Mit den aktuellsten Neuerungen wir er noch besser backen, beschwaden und: Energie sparen.

Weiterlesen
MIWE gva smartfresh

Aus der Kälte kommt die große Freiheit

Wie Sie mit Bäckereikälte von MIWE Nachtarbeit und Lieferengpässe vermeiden – und gleichzeitig Energie sparen

„An Ostern und Weihnachten haben wir früher immer alle Leute da haben müssen“, erinnert sich Bäckermeister Erwin Schalk.

Weiterlesen